Unsere Fasnachtsbräuche

Wir pflegen Bräuche hinweg über das ganze Jahr:

Einige Rituale finden an der Fasnacht statt, andere wiederum haben mit der Fasnacht ganz und gar nichts zu tun. Aber schliesslich fördern wir auch unsere Kameradschaft untereinander und schätzen dabei edle Geselligkeit, wie es in unseren Statuten geschrieben steht.

Brauchtum

Zeitpunkt

Vorfasnacht

1. Januar des Jahres bis SchmuDo

Tagwache/Urknall

Schmutziger Donnerstag 05.00 Uhr

Fasnacht

Fasnachtswoche

Uslompete

Güdisdienstag

Fasnachtsbeerdigung

Aschermittwoch

Taufe der Neumitglieder

Aschermittwoch

Rafelen im Kirchturm Hitzkirch

Karfreitag

Rafelen im Kirchturm Hitzkirch

Ostersamstag

Stefele

Samstag vor Kilbi, Hitzkirch

Sonstige jährliche Anlässe

Zeitpunkt

Abschlusshock

April

Generalversammlung

Mai

Herbstversammlung

September

Herbstwanderung

September

Kilbi, Hitzkirch

Oktober

Probeweekend

Dezember

Zitat der Gemeinde Hitzkirch über Fasnachtsbeerdigung der WBSMH:

Auszug des Abschnittes “Bunte traditionelle Bräuche” aus dem Beitrag “Kultur und Brauchtum im Hitzkirchertal” auf S.22. Die Zeitschrift wurde Ende 2008 in die Haushalte der Fusionsgemeinde gesandt. Dieses Schreiben diente als Informationsgrundlage für den Start der neu fusionierten Gemeinde Hitzkirch.

Bunte traditionelle Bräuche:

Auch allerlei Bräuche wie Sternsingen, Fasnachtsfeuer, Umritte oder Sommerfeste werden in den Ortsteilen alljährlich durchgeführt und sind Anlässe zur Pflege des Zusammenhalts. Auch diese wirken seit jeher über die jeweiligen Ortsteilgrenzen hinaus. Einen besonders stimmvollen Akzent könnte in Zukunft die Kultur rund um den Wein abgeben. Natürlich ist im Seetal des Rebensaftes auch der Humor heimisch. Beispiel: Am Aschermittwoch weint eine ganz in Schwarz gekleidete Trauergemeinde in einer makaber lustigen Prozession wahre Tränenbäche über das Hinscheiden der närrischen Tage.